Die Behandlung

• es wird mit einer gründlichen Anamnese begonnen, auf Basis derer dann eine genaue Untersuchung stattfindet
• im Anschluss wird eine osteopathische Diagnose gestellt und eine zielführende Behandlung durchgeführt

Häufigkeit

• wie oft behandelt wird, hängt vom Beschwerdebild  ab

Kostenübernahme

• grundsätzlich werden die Kosten über private Krankenkassen, Beihilfen sowie Zusatzversicherungen  gedeckt
• da die Osteopathie inzwischen durch eine Vielzahl positiver Behandlungsresultate auf sich aufmerksam gemacht hat,
   übernehmen mittlerweile  auch viele gesetzliche Krankenkassen einen Teil der Kosten
• im folgenden Link sind alle Krankenkassen aufgelistet, die osteopathische Behandlungsmethoden unterstützen:
  http://www.bv-osteopathie.de/de-kostenerstattung.html

Terminabsagen

• müssen mindestens 24 Stunden vor dem reservierten Termin erfolgen, andernfalls wird eine Ausfallgebühr geltend gemacht